Vorschau: AFRO-TECH FEST, Oktober 2017, Dortmund
04.07.2017

Afro-Tech Fest
Ausstellung. Gespräche. Performances. Workshops. Filme. Musik.

Eröffnung: 20. Oktober 2017

Dortmunder U – Zentrum für Kunst uns Kreativität

Vom 20. Oktober 2017 an veranstaltet der Hartware MedienKunstVerein in Kooperation mit dem medienwerk.nrw, Interkultur Ruhr und Africa Positive an verschiedenen Orten in der Stadt das Afro-Tech Fest: Eine mehrmonatige Ausstellung und Festivalwoche mit Gesprächen, Performances, Workshops, Filmen und Musikprogrammen rund um reale und imaginierte Zukunftsvisionen aus Afrika und der Diaspora. Dabei treffen Künstler*innen, die sich mit dem Phänomen des Afrofuturismus in verschiedenen Medien auseinandersetzen, auf Denker*innen und Macher*innen aus verschiedenen Regionen Afrikas, die mit innovativen Ideen neuartige Technologien entwickeln.

Das Projekt basiert auf einer neuartigen Kooperation verschiedener Partner aus dem künstlerischen, kulturellen und sozialen Bereich und stellt künstlerische Positionen und Projekte aus dem Bereich der digitalen Kultur vor, die noch nie in NRW gezeigt worden sind. Gleichzeitig vernetzt sich das Afro-Tech Fest über zahlreiche Vermittlungsformate mit der sehr diversen Stadtgesellschaft Dortmunds und schafft Zugänge für unterschiedliche Communities. Gemeinsames Ziel der beteiligten Partner ist es, Afrika als Kontinent der technologischen Innovation zu präsentieren und einen differenzierten Blick auf aktuelle medienkünstlerische Entwicklungen in Afrika und der Diaspora zu werfen.

Wir möchten Sie schon jetzt herzlich einladen, mit uns die Ausstellungseröffnung zu feiern, Filme und Performances zu sehen, Musikprogramme zu erleben und sich an Gesprächen und Workshops zu beteiligen!

Das ausführliche Programm finden Sie ab Oktober an dieser Stelle und unter: www.hmkv.de

 

Auszüge aus dem Programm

Ausstellung
21. Oktober 2017 – 22. April 2018
HMKV im Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität

Die Ausstellung Afro-Tech and the Future of Re-Invention stellt eine Verbindung zwischen der künstlerischen Strömung des Afrofuturismus und alternativen technologischen Erfindungen und Vorstellungen her. Die in den künstlerischen Arbeiten formulierten, nicht-westlich geprägten Erzählungen und Spekulationen über die Zukunft werden mit realen Erfindungen aus der Maker- und Entwicklerszene in verschiedenen Ländern Afrikas in Beziehung gesetzt, die nicht als geschlossenes System gedacht werden, sondern Nutzer*innen und Communities ermächtigen und offen sind für Veränderung, Umnutzung, Manipulation und Weiterentwicklung. So entsteht eine doppelte Verfremdung: Während die künstlerischen Arbeiten Science-Fiction Geschichten aus einer schwarzen, international gedachten Perspektive entwerfen, erscheinen die realen Erfindungen als Beweise einer bereits begonnenen technologischen Entwicklung, die zu einer anderen, diverseren Zukunft führen könnte. Die Ausstellung präsentiert Afrika als Kontinent der technologischen Innovation.

Kuratiert von Inke Arns (HMKV) und Fabian Saavedra-Lara (medienwerk.nrw)

 
Gespräche und Filme
20. – 22. Oktober 2017
Kino im U (Dortmunder U) und Union Gewerbehof

In Vorträgen und Gesprächen erzählen Künstler*innen und Wissenschaftler*innen über die Geschichte des Afrofuturismus als Geschichte einer anderen, schwarzen Zukunft in Musik, Comic, Literatur und Kunst. Außerdem werden afrikanische Medienkunst und Erfindungen aus Nigeria, Kenia und Südafrika präsentiert.
Dazu gibt es ein Kurzfilmprogramm, für das der Kurator Alex Moussa Sawadogo (Burkina Faso) vom Filmfestival Afrikamera (Berlin) unterhaltsame Science-Fiction-Filme, künstlerische Filme und informative Dokumentationen zusammenstellt.

Für längere Präsentationen sind unter anderem eingeladen:

Sherif Adel (Ägypten), Jean-Pierre Bekolo (Kamerun), Simone Dede Ayivi (Deutschland), Kodwo Eshun (Großbritannien), Raimi Gbadamosi (Südafrika), Oulimata Gueye (Frankreich), Ingrid LaFleur (USA), Alexander Weheliye (USA) 


Performances und Workshops

23. – 26. Oktober 2017
Kino im U (Dortmunder U), Fritz-Henßler-Haus, Haus der Vielfalt und Rekorder

In der Woche vom 23. bis 26. Oktober laden wir zu Workshops an verschiedenen Orten in der Stadt ein. Außerdem haben wir die kanadische Künstlerin Kapwani Kiwanga zu Gast. Sie blickt in ihrer Lecture-Performance AFROGALACTICA als Anthropologin aus einer möglichen Zukunft zurück auf die Gründung der Vereinigten Staaten von Afrika und die Entsendung von "Afronauten" in den Weltraum durch die zukünftige panafrikanische Weltraumbehörde. Dabei taucht sie in die Vergangenheit ein, um in den verlorenen Archiven der Pop-Kultur nach der Zukunft zu forsten, und bringt mit einer Verzahnung von Wahrheit und Fiktion vorherrschende Erzählungen durcheinander. Ihre Mittel: Science-Fiction, Archive aller Art, Afrofuturismus und Antikolonialismus.


Musik

27. und 28. Oktober 2017, Rekorder

Zum Abschluss des Afro-Techs Fests laden wir alle ein, mit uns zu feiern und zu tanzen! DJs und weitere Musiker*innen präsentieren im Rekorder Musik aus dem weiten Kosmos des Afrofuturismus. Alles begann mit Sun Ra, später kam das Techno-Duo Drexciya, und auch Hip-Hopper*innen und R&B-Künstler*innen wie Missy Elliott und Janelle Monáe bedienen sich heute der Bildwelten und Ideen des Afrofuturismus. Gemeinsam erleben wir, was heutige Musiker*innen auf verrückte und tanzbare Weise anstellen.

_________________________________

Afro Tech Fest
Eine Veranstaltung des HMKV (Hartware MedienKunstVerein) in Kooperation mit Interkultur Ruhr – ein Projekt des Regionalverbandes Ruhr (RVR), medienwerk.nrw und Africa Positive e.V.

Träger Büro medienwerk.nrw: HMKV (Hartware MedienKunstVerein)
Träger Interkultur Ruhr: Regionalverband Ruhr (RVR)

Die Ausstellung wird gefördert: im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes und vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW

Die Projektwoche wird gefördert: durch die Bundeszentrale für politische Bildung, vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, vom NRW KULTURsekretariat und vom Kulturbüro Stadt Dortmund

Hauptförderer HMKV:
Dortmunder U

Partner: Afrikamera – Aktuelles Kino aus Afrika (Berlin), Kino im U e.V. (Dortmund)

Afro-Tech Fest

Festivalwoche: 20.–28. Oktober 2017
Orte: HMKV im Dortmunder U, Kino im U, Union Gewerbehof, Fritz-Henßler-Haus, Haus der Vielfalt, Rekorder

Ausstellung: 21. Oktober – 11. Februar 2018
Ort: HMKV im Dortmunder U