ENJOY COMPLEXITY - Konferenz zu Digitalität und Theater
12.02.2018

ENJOY COMPLEXITY  – Konferenz zu Digitalität und Theater

Wir freuen uns sehr die Initiative unseres Netzwerkpartners, des Schauspiel Dortmund, hinsichtlich der Gründung einer „Akademie für Digitalität und Theater“ begleiten zu können.

Zum Start dieser Aktivitäten findet vom 23. bis 25. Februar unter dem Titel „ENJOY COMPLEXITY“ eine „Konferenz zu Digitalität und Theater“ statt.

An drei Tagen gibt es Performances, Ausstellungen und Workshops am Standort der neugegründeten Akademie in Dortmund.

Da die Konferenz aufgrund der räumlichen Situation vor Ort nur nach Anmeldung besucht werden kann, bitten wir um Anmeldung. Alle Informationen dazu unter: https://enjoy-complexity.de/.

 

Das Konferenzprogramm

Eröffnungsabend | Freitag, 23. Februar 2018

17 Uhr: Ausstellung und Lounge geöffnet

19 Uhr: Offizielle Eröffnung durch der Konferenz durch die Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Isabel Pfeiffer-Poensgen

Im Anschluss: Keynote von Marc Grandmontagne, Geschäftsführer im Deutschen Bühnenverein.

Danach: interaktive Tanzperformance CORPUS (PYGMALIO) von Chris Ziegler

 

Workshoptag | Samstag, 24. Februar 2018

Vormittags: Selbstvorstellung von zehn ausgewählten (internationalen) Projekten und Institutionen, die das Feld zwischen Theater und Digitalität bearbeiten.

Nachmittags: Workshops und Vorträge, u.a. zu den Themen: Virtual Reality und Bertolt Brechts Radiotheorie, Kunst und Theater im Netz, Zwischen Maschinenlernen, Nanotechnology und Body Enhancement, Montagetechniken und komplexes Erzählen zwischen Film und Theater, Digitale Bewegungsarchitektur auf der Bühne durch Einsatz von generischen Technologien, Coding und Bewegung, Augmented Reality und Theater, Die Medienabteilung der Zukunft am Theater, Virtual Space, Industrie 4.0 und Internet der Dinge

 

16:30 - 18:00 Uhr Podiumsdiskussion: Das Theater der Zukunft

Mit: Hubert Eckart und Wesko Rohde (Deutsche Theatertechnische Gesellschaft, DTHG), Kay Voges (Intendant am Schauspiel Dortmund) + N.N.(Medienkünstler). Moderation: Anne Schulz

Die Podiumsdiskussion ist eine Kooperation mit dem Büro medienwerk.nrw.

Abends: 4.48 Psychose von Sarah Kane (Regie: Kay Voges)

Nachts: Konzert von Moritz Simon Geist / Sonic Robots.

 

Abschlusstag | Sonntag, den 25. Februar 2018

10:30 Uhr: Workshops

Im Anschluss: großes, abschließendes Podiumsgespräch.

Das Podiumsgespräch ist eine Kooperation mit dem Büro medienwerk.nrw.

14:30 Uhr: Führung durch die Ausstellung „Afro-Tech and the Future of Re-Invention“ im Hartware MedienKunstVerein (HMKV) im Dortmunder U teilnehmen mit Inke Arns (Künstlerische Leiterin des HMKV) und Fabian Saavedra-Lara (Leitung des medienwerk.nrw).

18:30 Uhr Flammende Köpfe (Regie: Arne Vogelgesang) im Studio des Schauspielhaus Dortmund.
 

Das vollständigen Programm finden Sie in Kürze auf der Website zur Konferenz.

Ort: ehemalige Grundschule am Kleyer Weg 90, Dortmund (hier geht‘s zur Anfahrt)

 

Das Büro des medienwerk.nrw wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW. Träger des Büros: Hartware MedienKunstVerein, Dortmund

Alle Informationen unter: https://enjoy-complexity.de/