Netzspannung.org

Netzspannung.org ist eine Plattform für interaktive Kunst und die Lehre mit Neuen Medien. Online seit 2001, ist netzspannung.org ein Instrument für Recherche, Reflexion und Vermittlung elektronischer Kultur. Die Plattform zur › Theorie und Praxis von Medienkunst bietet über 2.500 Werkbeschreibungen, Texte, Bilder und Videos für die interdisziplinäre Ausbildung in › Kunst› Design› Musik und › Informatik. Zwischen 100.000 und 150.000 internationale Besucher nutzen monatlich den kostenlosen Zugriff auf über 200 Stunden › Vorträge und experimentelle › Lern- & Lehrmodule für Schulen und Hochschulen.

 

Themenschwerpunkte

Schwerpunkte von netzspannung.org liegen in der interaktiven › Medienkunst, ihrer transdisziplinären › Forschung› Archivierung und › Publikation sowie in der Teilnahme der Digital Media › Community. Netzspannung.org umfasst redaktionelle und offene Bereiche. Von Experten bewertete Inhalte, redaktionelle Beiträge sowie Beiträge von Nutzern im netzkollektor sind Grundlage des Archivs von netzspannung.org das im Zeitraum 2001-2009 aufgebaut wurde. MedienkünstlerInnen aus aller Welt nutzen die Plattform mit Hilfe des integrierten » Übersetzungstools.

 

Interfaces und Datendarsteller

Netzspannung.org verbindet Inhalt mit Struktur und das Archiv mit innovativen Interfaces. Die klassische Suche mit dem › Archiv Browser wird mit Werkzeugen zur Wissensentdeckung um intuitives Finden ergänzt. › Semantische Wissenskarten vernetzen die Information. Der › Medienfluss inszeniert den Datenbestand als Bilder und Begriffe im Fluss: das Archiv spricht.

 

Autoren, Partner, Förderung

Netzspannung.org wurde vom › MARS - Exploratory Media Lab des › Fraunhofer-IAIS unter der Leitung der Künstler und Wissenschaftler » Monika Fleischmann und » Wolfgang Strauss aufgebaut.

› Partner waren › Autoren› Hochschulen› Medienkunst - › Einrichtungen› Museen, das › KUBIMProjekt, die › Burda Akademie und andere › Verlage.
Förderer waren das Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Senat für Wirtschaft und Häfen Bremen sowie die Fraunhofer Gesellschaft.
Mehr zur › Entwicklungsgeschichte von netzspannung.org (1998 – 2009).
Ab 2010 vergrößert sich der Wirkungsradius des Medienkunstarchivs durch die Kooperation mit einem Ausstellungsort, dem » ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe.

Kontakt

Netzspannung.org

 

E-Mail:

› contact@netzspannung.org 

netzspannung.org wurde von 1999-2004 am MARS-Exploratory Media Lab des Fraunhofer-Instituts für Medienkommunikation in Sankt Augustin bei Bonn als eine der ersten e-Teaching-Plattformen mit semantischer Vernetzung der Information unter der Leitung von » Monika Fleischmann und » Wolfgang Strauss entwickelt und betrieben.